Navigation





Mehlbyhuus

Die Wohneinrichtung „Mehlbyhuus“  ist seit dem 01.06.2020 ein neues Wohnangebot des St. Nicolaiheim Sundsacker e.V. für insgesamt 20 erwachsene Menschen, die aufgrund ihrer geistigen Behinderung und ihrer Verhaltensauffälligkeiten und -störungen einen außerordentlichen Hilfebedarf haben.
Die Wohneinrichtung  „Mehlbyhuus“ des St. Nicolaiheim Sundsacker e.V. liegt in der Schulstraße in 24376 Kappeln  im Ortsteil Mehlby.  Das Gebäude steht dort auf einem ca. 3 Hektar großen Grundstück, angrenzend an einen Waldorfkindergarten, am Rande der Wohnsiedlung.
Die Stadtmitte ist fußläufig in ca. 25 Minuten zu erreichen und somit auch viele Ärzte, Fachärzte, Geschäfte oder Restaurants/ Cafés. Die Kappelner Werkstätten sind zu Fuß in 15 Minuten zu erreichen.

Die neue Einrichtung besteht aus drei Wohngruppen für insgesamt zwanzig erwachsene Bewohner beiderlei Geschlechts. Der Personenkreis umfasst Menschen mit außerordentlichem Hilfebedarf. Die Betreuung wird auf der Grundlage der Bestimmungen insbesondere des Eingliederungshilferechtes des SGB IX (§§ 90 ff. SGB IX) durchgeführt.
Die zeitliche und organisatorische Strukturierung  in der Einrichtung soll nach dem Normalisierungsprinzip stattfinden, so dass der Tages-, Wochen- und Jahresablauf den allgemeinen gesellschaftlichen Normen entspricht. Die Leistungsberechtigten werden werktags morgens das Haus verlassen und an einem Arbeitsplatz, der ihren Ressourcen entspricht, in den Angeboten des Arbeitens mit intensiver Assistenz (AmIA) betreut.
Für die Freizeit werden dann Aktivitäten angeboten, die sowohl den Neigungen der Bewohner entsprechen, als auch die schöne stadtnahe Lage, sowie die landwirtschaftliche Ausrichtung der Einrichtung mit einschließen.
Die Bewohner sollen aktiv an der Gestaltung des Grundstückes mitwirken. Das Erschaffen von Lebensräumen für Tiere und Pflanzen, so wie die  Versorgung derer steht im Mittelpunkt des Hauses.

Innerhalb des Hauses sollen sich die drei Gruppen (Wohngruppen-Prinzip) im Schwerpunkt der pädagogischen Arbeit wie folgt voneinander unterscheiden:

  1. Eine Wohngruppe mit sechs Einzelzimmern  soll ausschließlich für Menschen mit Autismus-Spektrum-Störung  eröffnet werden. Dieser Personenkreis benötigt auf Grund der tiefgreifenden Entwicklungsstörung, bei der eine komplexe Störung des zentralen Nervensystems , insbesondere im Bereich der Wahrnehmungsverarbeitung vorliegt, eine besondere Form der Strukturierung des Lebensbereiches. Die Kleingruppe wird in Anlehnung an den TEACCH-Ansatz eingerichtet und pädagogisch ausgerichtet. Die daraus resultierende Strukturgebung soll Orientierungsmöglichkeiten schaffen, um Problemverhalten zu reduzieren.  Das Betreuungspersonal ist dementsprechend ausgebildet, bzw. wird gezielt dorthin geschult und weitergebildet.
    Die Erarbeitung eines strukturgebenden Regelgerüstes, um Sicherheit herzustellen, ist die Grundlage für Menschen mit Autismus-Spektrum-Störung, um die Möglichkeit eines selbständigen Handelns innerhalb der Strukturen und damit auch Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu leben und zu erleben.
    Außerdem arbeiten wir eng mit dem Verein Hilfe für das autistische Kind zusammen, die uns mit fallbezogenen Supervisionen kompetent zur Seite stehen.
     
  2. Eine weitere Wohngruppe mit sechs Einzelzimmern wird als Schwerpunkt die Arbeit mit Menschen, die sowohl eine geistige Behinderung, als auch schwerwiegende Störungen im Sozialverhalten zeigen, haben. Insbesondere der Umgang mit Störungen der Selbstkontrolle im sexuellen Bereich soll in dieser Kleingruppe im Vordergrund stehen.  Den Bewohnern und Bewohnerinnen soll eine größtmögliche Selbständigkeit und Intimsphäre geboten werden vor dem Hintergrund ihres Krankheitsbildes. Ziel der pädagogischen Arbeit soll die Erreichung einer Selbstkontrolle, unter zu Hilfenahme verschiedener therapeutischer Angebote, wie z. B. die Angebote der Beratungsstelle pro familia, sein. Eine sehr enge Zusammenarbeit mit der Sexualtherapeutin unserer Einrichtung, sowie mit den Fachärzten für Sexualmedizin in Kiel ist maßgebend für die Erreichung des Ziels.
    In diesem Teilbereich des Hauses soll es individuell möglich sein, auf der Grundlage des § 1906 BGB, eine Unterbringung mit Freiheitsentziehung umzusetzen.
     
  3. Im Obergeschoß des Hauses befindet sich die dritte Wohngruppe des Hauses mit acht Einzelzimmern. Alle Menschen, die  hier leben werden, haben eine geistige Behinderung und fast immer weitere körperliche oder psychische Beeinträchtigungen. Vor diesem Hintergrund zeigen die betreuten Menschen verschiedene Formen von Verhaltensbesonderheiten, denen im Schwerpunkt mit arbeits- und erlebnispädagogischen Ansätzen begegnet werden soll. Dieser Teilbereich wird sich vorrangig über anfallende Arbeiten auf dem drei Hektar großen Grundstück und die Versorgung/ Kontrolle der dort lebenden Nutztiere und Pflanzen strukturieren. Die Bewohner werden je nach Möglichkeiten, Neigungen und Ressourcen verschiedene wiederkehrende Aufgaben und anfallende Arbeiten mit intensiver Unterstützung des Betreuungspersonals bewältigen.

Außerdem sollen die Vorzüge des Standorts ausgenutzt werden, um den zu betreuenden Menschen ein breites Spektrum an Teilhabe- und Integrationsmöglichkeiten zu bieten. Das ortsansässige Kino, Sportvereine, sowie Angebote der Kirchengemeinde oder andere vielfältige Angebote sollen, je nach Interessen der Bewohner, genutzt werden.

Ein neuer Teilbereich des Arbeitens mit intensiver Assistenz (AmIA) als externe Tagesstrukturierung soll zukünftig dazu beitragen, die sozialen Kontakte der Bewohner zu erweitern. Schwerpunkt dieser Arbeitsgruppe soll die Holzverarbeitung, sowie Aufgaben aus dem Garten- und Landschaftsbau sein. Die Beschäftigten werden in enger Absprache mit den Wohngruppen mit der Aufgabe betraut, das Grundstück zu gestalten und es in Stand zu halten.


Ihr Ansprechpartner

Wohnstätte Mehlbyhuus
Hausleitung
Frau Melanie Marx
Schulstr. 20
24376 Kappeln

☎ +49 46 42  91 44 451
✉ mmarx@st-nicolaiheim.de


Wichtiger Hinweis

Sehr geehrte Kunden, Besucher, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,

die Kappelner Werkstätten befinden sich derzeit unter der Maßgabe eines abgestimmten Hygienekonzeptes im eingeschränkten Regelbetrieb. 

Für den Publikumsverkehr sind die Kappelner Werkstätten sowie die Verwaltungsgebäude seit dem 26. Oktober 2020 geschlossen.
Bitte nutzen Sie die telefonischen bzw. digitalen Kontaktmöglichkeiten.

Für Besuche in unseren Wohnstätten, setzten Sie sich bitte vorab mit dem jeweiligen Haus in Verbindung und informieren sich über die dort geltenden Besucherregeln. Herzlichen Dank!

Bleiben Sie gesund!


St. Nicolaiheim e.V.
- Kappelner Werkstätten -