Navigation





Mitarbeiter

Die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen werden in den Teileinrichtungen jeweils von multiprofessionellen Teams betreut. Aufgrund des Eingliederungshilfeauftrages setzen sich die Teams überwiegend aus pädagogisch qualifiziertem Personal zusammen. Um auch dem medizinisch-pflegerischen Hilfebedarf nach §§ 55 SGB XII gerecht zu werden, wird dem Berufsstand der Heilerziehungspflege eine besondere Bedeutung einge­räumt.

Alle für die Betreuung von Menschen mit schwersten Behinderungen notwendigen Professionen sind in angemessener Anzahl vertreten:

  • Heilpädagogen/Heilpädagoginnen
  • Sozialpädagogen/Sozialpädagoginnen
  • Sozialarbeiter/Sozialarbeiterinnen
  • Ergotherapeuten/Ergotherapeutinnen
  • Erzieher/Erzieherinnen
  • Heilerziehungspfleger/Heilerziehungspflegerinnen
  • Krankenschwestern/Krankenpfleger
  • Altenpfleger/Altenpflegerinnen
  • Erziehungs- und Pflegehelfer/Erziehungs- und Pflegehelferinnen
  • Hauswirtschaftsmitarbeiter/Hauswirtschaftsmitarbeiterinnen

Der Personaleinsatz erfolgt nach Rahmendienstplänen, die dem aktuellen Hilfebedarf der Bewohner und Bewohnerinnen entsprechend regelmäßig aktualisiert werden.

Die Hausleitung arbeitet eigenverantwortlich mit ihrem Team zusammen und steht in engem Austausch mit der Bereichsleitung. Es finden regelmäßig Teamgespräche statt. Zusätzlich besteht die Mög­lichkeit, fallbezogene Supervisionen und Teamsupervisionen unter fachli­cher An­leitung in Anspruch zu nehmen. Die Teilnahme an Fortbildungen ermög­licht un­seren Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen die Aktu­alisie­rung und Erweiterung ihrer Fach­kenntnisse und den Erfahrungsaustausch mit Kol­legen und Kolleginnen anderer Einrichtungen. Ein einrichtungsinternes umfangreiches Fortbildungsangebot sorgt für eine ständige Weiter­qualifizierung der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen.

Für sämtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist eine interdisziplinäre Zusammenarbeit mit externen Fachkräften wie Ärzte/Ärztinnen, Fachärzte/Fachärztinnen und Physiotherapeuten/Physiotherapeutinnen oder Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen von Sanitätshäusern selbstverständlich. Darüber hinaus ist die Zusammenarbeit mit den Angehörigen und rechtlichen Betreuern/Betreuerinnen bedeutend. Durch die zum Teil jahrelange Zusammenarbeit mit den Angehöri­gen und Rechtsbetreuern/Rechtsbetreuerinnen besteht ein vertrauensvolles und kooperatives Miteinander. Regel­mäßige Austausche und Begegnungen finden statt, hierzu tragen auch gemeinsame Aktivitä­ten bei, wie z. B. das regelmäßige Grillfest, zu dem die Angehörigen und Rechtsbetreuer/Rechtsbetreuerinnen eingela­den werden. In einer ungezwungenen Atmosphäre lassen sich viele Anregungen und manchmal auch konfliktträchtige Themen im Vorfeld besprechen und klären. Anregungen und Beschwerden von Angehörigen und Rechtsbetreuern/Rechtsbetreuerinnen werden aufgenommen, im Team besprochen und, wenn erforderlich, als Beschwerde innerhalb unseres Qualitätsmanagement­systems behandelt.


Ihr Ansprechpartner

Bereichsleitung
Herr Michael Czerwinski
Mehlbydiek 23
24376 Kappeln

☎ +49 46 42  91 44 587
🖷 +49 46 42  91 44 594
mczerwinski@st-nicolaiheim.de


Wichtiger Hinweis

Sehr geehrte Kunden, Besucher, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,

aufgrund der aktuellen Corona Situation hat die Landesregierung beschlossen, ab Montag 16. März 2020 bis auf Weiteres alle Werkstätten für Menschen mit Behinderungen (WfbM) im Land Schleswig-Holstein zu schließen. 

Seit dem 19. Mai 2020 haben wir mit einer geringen Anzahl der Beschäftigten den Betrieb wieder aufgenommen.  

Die Notgruppe bleibt zusätzlich weiterhin bestehen.

Wir bitten somit alle Beschäftigten, die bisher nicht persönlich benachrichtigt wurden zu Hause oder in der Wohnstätte zu bleiben.

Bleibt gesund, denkt an das Händewaschen und wir melden uns bald wieder.


St. Nicolaiheim Sundsacker e.V.
- Kappelner Werkstätten -