Navigation





Chancen geben...und viel bekommen

Wie Sie Menschen mit Behinderung in Ihrem Betrieb Möglichkeiten zur Teilhabe am Arbeitsleben bieten können.

Was steckt hinter dem Angebot -KAP_?

Hinter KAP steht unser Konzept der Kundennahen Arbeitsplätze.

Das sind so genannte Außenarbeitsplätze, die einem Menschen mit Behinderung die Möglichkeit bieten, außerhalb der -Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) – in regionalen Unternehmen zu arbeiten; sie bleiben dabei weiterhin Beschäftigte der Kappelner Werkstätten.

Welche Arbeitsfelder sind geeignet?

Grundsätzlich kommen für einen Außenarbeitsplatz die unterschiedlichsten Arbeitsbereiche im Handwerk, in der Industrie, in Dienstleistungsunternehmen sowie in öffentlichen Betrieben und Einrichtungen in Betracht.

Es hat sich gezeigt, dass einige Bereiche hierbei besonders geeignet sind. Dazu zählen: Garten-und Landschaftspflege, Verkauf, Handwerk, Hauswirtschaft, Küche, Gastronomie, Landwirtschaft, Tierpflege, Patientenbegleitung, Hilfe im Kindergarten.

Was hat Ihr Betrieb davon?

Oft zeigen Menschen mit Behinderungen eine hohe Einsatzbereitschaft und bewältigen mit entsprechender Hilfestellung viele einfache Tätigkeiten.

So ermöglichen Sie Teilhabe und Ihr Unternehmen gewinnt in einem attraktiven Kostenrahmen eine engagierte Arbeitskraft, die nach einer Einarbeitung viele Aufgaben übernehmen kann.

Wie lässt sich das in der Praxis umsetzen?

Das Ziel von KAP ist es, Mitarbeiter/innen der WfbM in ihr Unternehmen einzubinden. Dies geschieht zum einen, um Menschen mit Behinderungen eine Teilhabe am Arbeitsleben zu ermöglichen, zum anderen um ihnen eine Chance auf einen Übergang in ein Anstellungsverhältnis auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt zu bieten.

Die Mitarbeiter/innen werden währen ihrer Tätigkeit in Ihrem Unternehmen weiterhin von den Kappelner Werkstätten betreut und bezahlt.

Ihr Unternehmen hat für Fragen und Hilfestellungen feste Ansprechpartner/innen bei den Kappelner Werkstätten. Sie erhalten zum Monatsende eine Rechnung über die erbrachten Leistungen der Menschen mit Behinderung. Vom Rechnungsbetrag können Sie 50% auf die eventuell zu zahlende Ausgleichsabgabe anrechnen.

Ablauf

Schritt 1: Praktikum als Orientierung für Unternehmen und Beschäftigte im Umfang von 3 Wochen.

Schritt 2: 4-wöchige Probephase mit schriftlicher Vereinbarung.

Schritt 3: Langfristige Zusammenarbeit im Rahmen des KAP-Angebots.


Ihr Ansprechpartner

Herr Volker Knoop
Mehlbydiek 21
24376 Kappeln

Tel. 0 46 42 / 91 44 - 0
Mobil. 0151 / 26 045 680
E-Mail kap@kappelner-werkstaetten.de