Navigation





Wohngruppe Brombeerhof

1. Örtliche Lage und räumliche Ausgestaltung

Die Wohngruppe Brombeerhof befindet sich in der dörflichen Gemeinde Karby, 7 km südlich von Kappeln. Karby verfügt über eine ländliche und dennoch gute Infrastruktur mit zwei Kindergärten, Grundschule, Allgemeinarzt-, Zahnarzt- sowie Krankengymnastikpraxis, Sportverein mit großen Sportplätzen, einer Kirchengemeinde sowie Einkaufsmöglichkeit und Bäcker. Alles liegt in unmittelbarer Nähe des Brombeerhofes.

In dem Urlaubsort Kappeln, befinden sich weiterführende Schulen und ein Berufsbildungszentrum, sowie Fachärzte, unterschiedliche Therapeuten, Freizeitangebote und vieles mehr.

Landschaftlich schön liegt der Brombeerhof zwischen der Ostsee und der Schleiförde, die 3,5 Kilometer zum Strand sind für unsere zu Betreuenden leicht mit dem Fahrrad zu schaffen.

Die ländliche Umgebung und unmittelbare Nähe zum Meer bieten ausreichend Ruhe und Erholung und laden zu Spaziergängen, Radtouren und zum Baden ein.

Das geräumige Wohnhaus bietet Platz für zwölf weibliche und männliche Kinder, Jugendliche und ggf. junge Erwachsene in zwölf Einzelzimmern. Jeweils zwei bzw. drei zu Betreuende teilen sich ein Duschbad / WC.

Im Zentrum des Hauses liegt der offene Wohn- und Essbereich mit angeschlossener Küche. Im Eingangsbereich befindet sich das Betreuerzimmer mit dazugehörigem Duschbad/WC und angrenzendem Büroraum. In diesem Bereich befinden sich auch die Zimmer für die jüngsten Kinder.

Des Weiteren gibt es Wirtschaftsräume, einen Fahrradschuppen, Keller und eine Garage für Abstellmöglichkeiten.

Die Räumlichkeiten sind gemütlich eingerichtet und strahlen eine heimelige Atmosphäre aus.

Vom Wohnzimmer gelangt man über die angrenzende große Terrasse in den weitläufigen Garten, der gute Möglichkeiten zum Spielen und Austoben bietet.
Im Obergeschoss des Anbaus befindet sich eine gesonderte Einheit für vier zu Betreuende. Ihnen stehen vier Einzelzimmer, eine gemütliche Küche, Duschbad und Toilette zur Verfügung. 
Der pädagogische Schwerpunkt liegt hier in der Einübung weiterer Verselbständigung.

Wichtig ist für uns, dass unsere Klientel das Recht hat, ihre Zimmer nach eigenem Wunsch zu gestalten und mit ihrem Bezugsbetreuer zu dekorieren.

2. Betreuter Personenkreis

Die Wohngruppe Brombeerhof ist ein Angebot vorwiegend für Mädchen, aber auch für Jungen, die aufgrund von traumatischen Erlebnissen einen besonderen, beschützenden Rahmen benötigen. Auch Kinder und Jugendliche, die von seelischer Behinderung bedroht sind oder Auffälligkeiten im psychiatrischen Sinne aufweisen, können im Brombeerhof aufgenommen werden. Das Klientel ist gemischt. So sind z. B. Sprachstörungen, leichte geistige Behinderungen, AD(H)S, Essstörungen oder autistische Züge keine Ablehnungsgründe. Ausschlaggebend für eine Aufnahme ist, dass sich das Team eine Förderung vorstellen kann. Durch unser Zusatzangebot der Schulischen Integration sowie jeweils eine intensive Zusammenarbeit mit der zuständigen Schule können wir im Brombeerhof Kindern und Jugendlichen mit Schulschwierigkeiten oder mit Schulängsten einen adäquaten Betreuungsrahmen anbieten. Jugendliche mit massiver Gewaltproblematik oder sexueller Übergriffigkeit können im Brombeerhof nicht aufgenommen werden.  

3. Ziele und Inhalte der Betreuungsarbeit

 Unser Team definiert sich in dem Anspruch, das Leitbild der Einrichtung mit Leben zu füllen und unter dem Aspekt der Gemeinschaftlichkeit den zu Betreuenden ein annehmendes und förderndes Lebensumfeld zu ermöglichen. Sehr großen Wert legen wir darauf, mit teambildenden Maßnahmen, extern hinzugezogenen Unterstützungen und einer größtmöglichen Öffnung unserer Arbeit nach außen den Begriff "Teamarbeit" im Interesse unserer Kinder und Jugendlichen mit Inhalt zu füllen, da wir ein funktionierendes Team als Keimzelle für eine fruchtbare pädagogische Arbeit ansehen. Für die sozialpädagogischen Fachkräfte ist es selbstverständlich, regelmäßig an Fortbildungen teilzunehmen und gemäß den Inhalten unseres Leitbildes und der Gruppenkonzeption zu arbeiten. Übergeordnetes Ziel ist die Schaffung eines Geborgenheit, Schutz und intensive Förderung gebenden Lebensraumes für unsere Kinder und Jugendlichen unter Berücksichtigung der Einzigartigkeit und Individualität eines Jeden. Daher bieten wir unseren zu Betreuenden sowohl einen stark strukturierten Alltag als auch ein belastbares Beziehungsangebot. Um eine intensive pädagogische Arbeit zu gewährleisten, verfügt jedes Kind / jeder Jugendlicher über eine/n BezugsbetreuerIn. Orientierungshilfe bieten klar formulierte Regeln und Wertevermittlung durch das Modellverhalten der Erzieher. Ein respektvoller, gewaltfreier und sozialer Umgang wird täglich neu geübt, um verinnerlicht werden zu können. Eine Ämterplanung fördert das partnerschaftliche Zusammenleben und die Eigenverantwortung. Ein wesentlicher Schwerpunkt unserer Arbeit ist die schulische Förderung. Hier ist uns die konstruktive Zusammenarbeit mit Kindergarten, unserer Schulischen Integration und den öffentlichen Schulen wichtig. Die regelmäßig einmal im Monat stattfindenden Betreutenteams sollen langfristig zur sachlichen Auseinandersetzung untereinander befähigen und dienen der Planung und Abstimmung gemeinsamer Aktivitäten. Aber auch allgemeingültige Themen und jugendspezifische Probleme und Anliegen werden behandelt, um Klärung zu schaffen, Interesse zu wecken und Wissen zu vermitteln. Durch den Verselbständigungsbereich im Obergeschoss mit vier Plätzen schaffen wir für unsere Jugendlichen / jungen Erwachsenen die Möglichkeit, an einer weiteren Autonomisierung zu arbeiten. Selbstständigkeit üben, bedeutet auch, eigene Entscheidungen zu treffen, Fehler machen zu dürfen, sich seine Fehler einzugestehen und daraus neue Erkenntnisse zu ziehen. Bei möglichen traumatischen Erlebnissen in der Vorgeschichte werden die Mädchen / Jungen behutsam an eine Aufarbeitung herangeführt. Auch die individuellen Verhaltens- und Sozialisationsproblematiken und deren Ursachen werden schwerpunktmäßig bearbeitet. Begleitend hierzu hat unser Jugendhilfebereich im Laufe der Jahre ein umfangreiches Netzwerk aus Psychologen, Therapeuten, Lehrern, Anlaufstellen, Anwälten und Vereinen aufgebaut, das uns gewinnbringend unterstützt. Ziel unserer Arbeit ist es, Kinder und Jugendliche je nach ihren persönlichen Wünschen, Vorerfahrungen und Möglichkeiten schrittweise an ein zuversichtliches, vertrauensvolles, möglichst selbstbestimmtes Leben und Handeln heranzuführen. Wir gestalten ein lebensfrohes und aktives tägliches Miteinander, in dem auch Spaß und Leichtigkeit ihren festen Platz haben. Durch die zentrale Lage unseres Wohnhauses haben unsere Kinder und Jugendlichen viele Nachbarschafts- und Außenkontakte, wir ermuntern alle, in Sportvereinen, Feuerwehren, Jugendorganisationen etc. mitzumachen und sich in die örtliche Gemeinschaft einzubringen. Der Brombeerhof ist eine offene und lebendige Wohngruppe, in der Freunde und Freundinnen der Kinder und Jugendlichen herzlich willkommen sind, ebenso ehemalige Betreute. Die jeweilige Elternarbeit ist individuell zu betrachten und in Absprache mit dem jeweiligen Leistungsträger zu gestalten. Wir arbeiten gerne mit der Herkunftsfamilie zusammen, bieten bei Bedarf aber auch Schutz. 

4. Schlusswort

Gemäß unseres Leitbildes „Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht der Mensch mit seinem Anspruch auf individuelle Hilfe, Selbstverwirklichung und Integration“ orientieren wir uns an den Bedürfnissen der uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen. Sie sollen sich im Brombeerhof vor allem geborgen, beschützt und verstanden fühlen und eine intensive Förderung erhalten.

Der Brombeerhof stellt ein Betreuungsangebot dar für Kinder und Jugendliche, die eine liebevolle, professionelle, kontinuierliche und individuelle Betreuung benötigen. Korrespondierend mit der heterogenen Zusammensetzung unserer Wohngruppe wird jede Neuaufnahme mit Freude und Interesse begrüßt und ihre jeweilige Individualität als gewinnbringend für die Gruppe angesehen.

Das Team der Gruppe Brombeerhof


Ihre Ansprechpartner

Bereichsleitung
Frau Edda Doose
Herr Henning Brodersen
Mehlbydiek 23
24376 Kappeln

Tel. 0 46 42 / 91 44 - 184 
Tel. 0 46 42 / 91 44 - 586
Fax 0 46 42 / 91 44 - 188

Mail edoose@st-nicolaiheim.de
       hbrodersen@st.nicolaiheim.de