Navigation





Prävention und betriebliche Gesundheitsförderung

Im Zentrum unserer betrieblichen Gesundheitsförderung und Prävention steht die seelische Gesundheit des Einzelnen/der Einzelnen. Das gilt ebenso bei der Vorbeugung vor Burn-out-Syndromen. Anzeichen von Erschöpfung, Reizbarkeit oder entmutigt sein werden gebündelt schnell mit dem Begriff "Burn-out" (Ausgebrannt sein) in Verbindung gebracht. Das Thema ist längst kein Tabu mehr. Die Burn-Out-Prävention ist nicht nur die Auseinandersetzung mit diesen Symptomen, vielmehr ist sie ein bestimmter Lebensstil mit positiver Zielrichtung, um ein zufriedenes und erfülltes Leben führen zu können. 

Dies möchten wir gern mit unserer betrieblichen Gesundheitsförderung unterstützen, denn unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind uns wichtig. 

In unser Betriebliches Gesundheitsmanagment haben wir die Burn-out-Prophylaxe als einen festen Bestandteil aufgenommen, als eine feste Größe integriert. Für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter besteht die Möglichkeit zu vertrauensvollen Einzelgesprächen mit Frau Dr. Frauke Barthold.

Die Burn- out- Prävention- Sprechstunde mit Frau Dr. Barthold findet in den Räumlichkeiten der Wohnstätte „Ulmenhof“ (Schleswiger Str. 28 in 24392 Süderbrarup) statt. Eine Voranmeldung ist erforderlich und erfolgt direkt bei Frau Dr. Barthold: Tel.: 040 / 41 35 47 30 (Anrufbeantworter) oder per E-Mail: info@barthold-hamburg.de

Die Termine 2020 mit Frau Dr. Barthold finden an folgenden Tagen statt:

  • 13. Februar
  • 23. April
  • 18. Juni
  • 27. August
  • 29. Oktober
  • 10. Dezember

Dr. Frauke Barthold, Ärztin und Psychotherapeutin. Seit mehreren Jahren als Coach, Beraterin und Trainerin tätig. Zu ihren Schwerpunkten gehören u. a. Gesundheitscoaching, Burn-out-Prävention und Stressbewältigung (www.barthold-hamburg.de). 

Gastartikel von Frau Dr. Barthold: Wenn der Speicher voll ist…



Wichtiger Hinweis

Sehr geehrte Kunden, Besucher, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,

aufgrund der aktuellen Corona Situation hat die Landesregierung beschlossen, ab Montag 16. März 2020 bis auf Weiteres alle Werkstätten für Menschen mit Behinderungen (WfbM) im Land Schleswig-Holstein zu schließen. 

Seit dem 19. Mai 2020 haben wir mit einer geringen Anzahl der Beschäftigten den Betrieb wieder aufgenommen.  

Die Notgruppe bleibt zusätzlich weiterhin bestehen.

Wir bitten somit alle Beschäftigten, die bisher nicht persönlich benachrichtigt wurden zu Hause oder in der Wohnstätte zu bleiben.

Bleibt gesund, denkt an das Händewaschen und wir melden uns bald wieder.


St. Nicolaiheim Sundsacker e.V.
- Kappelner Werkstätten -