Navigation





Heilpädagogische Schulvorbereitungs- und Schulintegrationsmaßnahme

Im Bereich "Intensiv unterstütztes Wohnen und Arbeiten" gibt es seit dem Jahre 2002 eine heilpädagogische Schulvobereitungs- und Schulintegrationsmaßnahme.

Ihr konzeptioneller Auftrag besteht darin,

  • die schulpflichtigen geistig behinderten Kinder, die aufgrund ihrer Verhaltensstörungen (noch) nicht beschulbar und vom Schulbesuch beurlaubt sind, auf diesen vorzubereiten und in enger Zusammenarbeit mit der Albert-Schweitzer-Schule sukzessive in die Schule zu integrieren und
  • den noch schulpflichtigen geistig behinderten Kindern eine Schulvorbereitung und Frühförderung anzubieten.

Das Hauptziel ist die Förderung des Sozialverhaltens als Voraussetzung für die Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft mittels:

  • päd.-therap. Verhaltenstraining
  • psychomotorische Förderung
  • sensomotorische Förderung
  • musische Förderung
  • Kommunikationsförderung
  • kognitive Förderung

Konkretes Ziel dieser heilpädagogischen Schulvorbereitungs- und Schulintegrationsmaßnahme ist das Erreichen der Beschulbarkeit in vollem zeitlichen Umfang ohne Begleitperson im Förderzentrum mit dem Schwerpunkt geistige Entwicklung (Albert-Schweitzer-Schule). Die Maßnahmen zum Erreichen dieses Zieles orientieren sich an den individuellen Besonderheiten des Kindes/Jugendlichen.

 

 


Ihr Ansprechpartner

Bereichsleitung
Frau Lamarti
Mehlbydiek 23
24376 Kappeln

Tel. 0 46 42 / 91 44 - 470
Fax 0 46 42 / 91 44 - 594

Mail clamarti@st-nicolaiheim.de