Navigation





Rosenhof

Die Wohnstätte "Rosenhof" besteht aus zwei Häusern und liegt im Dorf Schuby in der Gemeinde Dörphof. Die zur Wohnstätte gehörende einrichtungsinterne Förderstätte/Tagesstruktur befindet sich in dem ein Kilometer entfernten Dorf Dörphof. Die unmittelbare Nähe zur Ostsee und zur Kleinstadt Kappeln bietet in der Umgebung eine Vielfalt an Freizeit- und Teilhabemöglichkeiten.

Die Häuser verfügen über 9 und 14 Plätze in Einzel- und Doppelzimmern. Die Um- und Erweiterungsbauten beider Wohngruppenhäuser hatten zum Ziel, die baulichen Voraussetzungen für eine Verbesserung der Lebensqualität der darin Wohnenden zu schaffen. Durch die Vergrößerung der Wohnfläche wurde einer verbesserten räumlichen Struktur und dem Abbau von Barrieren Rechnung getragen.

Das Gelände bildet eine in sich geschlossene, abgerundete Struktur, die der individuellen Bewegungsfreiheit der Bewohner und Bewohnerinnen natürliche Grenzen durch grüne Hecken und Sträucher aufzeigt. Ein üppiger Baumbestand sowie große Rasenflächen und ein Hobbygarten sorgen für eine naturbelassene Verbindung zwischen den Gruppenhäusern. Der große Garten bietet die Möglichkeit zu selbstbestimmten Aufenthalten, Spaziergängen und zur Nutzung von Spielgeräten (z. B. eine Wippspirale und einer Sandkiste).

Der Schwerpunkt der heilpädagogischen Förderung in der Wohngruppe liegt in der Festigung der vorhandenen Fähig- und Fertigkeiten in der Selbstversorgung und im lebenspraktischen Bereich. Es gilt, Erlerntes zu erhalten und nach Möglichkeit weiter auszubauen.

Die Bewohner und Bewohnerinnen sind in eine regelmäßige, tagesstrukturierende Maßnahme eingebunden, deren Angebote individuell auf den einzelnen Hilfeempfänger und die einzelne Hilfeempfängerinnen zugeschnitten sind und ihn beziehungsweise sie in eine Gemeinschaft integrieren. Der Schwerpunkt der Förderarbeit liegt in der Stärkung des "Ichs", der Kommunikationsanbahnung und der Vermittlung sozialer Handlungskompetenz mit dem Ziel, eine umfangreiche Teilhabe am öffentlichen Umfeld zu ermöglichen. Die tagesstrukturierenden Maßnahmen der Bewohner und Bewohnerinnen finden entsprechend dem Normalisierungsprinzip und "Zwei-Milieu-Prinzip" für jeden Bewohner und jede Bewohnerin täglich außerhalb der Wohnstätte statt. Die Förderarbeit findet für bestimmte Aktivitäten auch im öffentlichen Raum, wie z. B. dem öffentlichen Schwimmbad, dem Reiterhof und der Turnhalle unseres Vereins statt, sowie punktuell auch bei Ausflügen.

Jeder Bewohner und jede Bewohnerin kann nach seinen beziehungsweise ihren Möglichkeiten, Neigungen und Wünschen an Freizeitaktivitäten teilnehmen.

Die Wohnstätte bietet unter anderem folgende Freizeitangebote:

  • Fahrradfahren: Mit Dreirädern für Erwachsene wird die körperliche Belastbarkeit und Ausdauer geübt. Höhepunkt dieser Arbeitsgemeinschaft ist eine mehrtätige Radtour.
  • Kochen und Backen: Vom Einkauf über die Zubereitung bis zu den allgemein üblichen Tischmanieren beim Essen werden praktische Fähigkeiten rund um dieses Thema unter Anleitung und mit Unterstützung immer wieder zur Verfestigung geübt.
  • Kirchgang: Die Bewohner und Bewohnerinnen können auf Wunsch in der Kleingruppe am begleiteten Gottesdienstbesuch in der Kirche des Nachbardorfes Karby teilnehmen.
  • Disko: Begleitete Besuche in eine Diskothek für Menschen mit Behinderungen, einmal im Monat in Kiel.
  • Heilpädagogisches Reiten und Schwimmen: werden aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl (intensive Betreuung erforderlich) zusätzlich zum Vormittag angeboten.
  • Segel-AG: Erlebnisteilhabe durch Einzelbetreuung zur Einübung praktischen und sozialen Verhaltens.
  • Angel-AG: an einem gepachteten Fischteich.
  • Gärtnern: im vereinsinternen Hobby-Garten.

Ihr Ansprechpartner

Bereichsleitung
Frau Lamarti
Mehlbydiek 23
24376 Kappeln

Tel. 0 46 42 / 91 44 - 470
Fax 0 46 42 / 91 44 - 594

Mail clamarti@st-nicolaiheim.de