Navigation





Oersberg

Die Wohngruppe "Oersberg" liegt in dem ruhigen, beschaulichen Dorf Oersberg in der Landschaft Angeln im nördlichen Naturraum Schleswig-Holsteinisches Hügelland. Die Gemeinde liegt sechs km Nordwest von Kappeln und gehört zum Amt Kappelner Land.

Die Wohngruppe ist umgeben von Wiesen und Feldern, die durch für die Region typischen Knicks unterbrochen werden.

In direkter Nachbarschaft liegt der Bürgerpark des Ortes Oersberg mit Streuobstwiesen und Teichen. Der Bürgerpark wird von den Ortsansässigen für verschiedene Veranstaltungen wie z. B. das Osterfeuer und andere Festlichkeiten genutzt. Die Wohnstätte liegt am Ortsausgang. Sie besteht aus zwei Häusern, die durch einen Flur miteinander verbunden sind.

Die Wohnstätte bietet neun Bewohnern in fünf Einzelzimmern und zwei Doppelzimmern Platz. Der Wohn- und Essraum dient dem familienähnlich strukturierten Gemeinschaftsleben. Den Bewohnern und Bewohnerinnen stehen eine Küche und zwei Bäder, davon ein großes Pflgebad, zur Verfügung. Zusätzlich befinden sich im Obergeschoss des Hauses großzügige Räumlichkeiten zur Gestaltung der Tagesstruktur im Sinne einer Tagesförderung. Diese Räumlichkeiten, in denen ca. 10 Bewohner und Bewohnerinnen Platz finden zu können, sind über einen gesonderten Eingang zu erreichen, der sich auf der Rückseite des Wohnhauses befindet. Entsprechend dem Normalisierungsprinzip verlassen morgens alle Bewohner und Bewohnerinnen das Haus.

Unser Ziel ist es, den Bewohnern und Bewohnerinnen ein familiäres Wohn- und Lebensumfeld sowie ein überschaubares, persönlichkeitsförderndes und annehmendes Zuhause zu schaffen, in dem sie eine individuelle Förderung erhalten. Durch einen fest geregelten, weitestgehend konstante und sich im steten Rhythmus wiederholenden Tages- und Wochenablauf mit festem Aktivitätenplan erhalten die Bewohner und Bewohnerinnen eine gleichbleibende Struktur, Sicherheit und Orientierung, die sie im Hinblick auf ihre individuelle Förderung und persönliche Stabilität benötigen.

Die Bewohner und Bewohnerinnen sind in eine regelmäßige, tagesstrukturierende Maßnahme eingebunden, deren Angebote individuell auf den einzelnen Hilfeempfänger, die einzelne Hilfeempfängerin zugeschnitten sind und ihn beziehungsweise sie in eine Gemeinschaft integrieren. Der Schwerpunkt der Förderarbeit liegt in der Stärkung Ich-Funktionen (bewusstes Wahrnehmen, Unterscheiden, Erinnern, Denken und Steuern der Triebe) mit dem Ziel, eine umfangreiche Teilhabe am öffentlichen Umfeld zu ermöglichen. Die tagesstrukturierenden Maßnahmen der Bewohner und Bewohnerinnen finden entsprechend dem Normalisierungsprinzip und "Zwei-Millieu-Prinzip" für jeden Bewohner und jede Bewohnerin täglich außerhalb der Wohnstätte statt.

Der Schwerpunkt der heilpädagogischen Förderung in der Wohngruppe liegt in der Festigung der vorhandenen Fähig- und Fertigkeiten in der Selbstversorgung und im lebenspraktischen Bereich. Es gilt, Erlerntes zu erhalten und nach Möglichkeit weiter auszubauen.

Jeder Bewohner und jede Bewohnerin kann nach seinen beziehungsweise ihren Möglichkeiten, Neigungen und Wünschen an Freizeitaktivitäten teilnehmen. Diese finden regelmäßig nach einem festen Aktivitätenplan statt und beinhalten z. B. heilpädagogisches Reiten (nach Feldenkrais) auf einem nahegelegenen Reiterhof, Schwimmen in öffentlichen Badeanstalten, die Psychomotorik-AG in unserer vereinsinternen Sporthalle, die Segel-AG mit einem in Kooperation mit öffentlichen Schulen genutzten Segelschulschiff, die Angel-AG an einem gepachteten Fischteich sowie das Gärtnern im vereinsinternen Hobby-Garten. Als weitere Gemeinschaftsaktivitäten in der Freizeit bestehen vereinsübergreifend die Möglichkeiten zum Besuch einer regelmäßig stattfindenden Diskoveranstaltung und einer gemeinschaftlichen Andacht. Darüber hinaus werden im öffentlichen Raum unterschiedliche Veranstaltungen besucht, u. a. sonntägliche Gottesdienste in der Gemeinde, Musikkonzerte, Floh- und Jahrmärkte sowie Cafés und Restaurants in der Stadt. Auch werden diverse Ausflüge in die nähere und weitere Umgebung unternommen beziehungsweise jährlich eine Urlaubsfahrt gemacht.


Ihr Ansprechpartner

Bereichsleitung
Frau Lamarti
Mehlbydiek 23
24376 Kappeln

Tel. 0 46 42 / 91 44 - 470
Fax 0 46 42 / 91 44 - 594

Mail clamarti@st-nicolaiheim.de