Navigation





Personenkreis

In der Einrichtung wird folgender Personenkreis im Sinne des § 53 SGB XII i. V. mit § 3 Nr. 1, 2 und 4 der Eingliederungshilfeverordnung betreut und gefördert.

Schwerst- und mehrfach behinderte Kinder und Jugendliche, die mehreren der nachfolgenden Kriterien entsprechen:

  • die in der Regel 3 – 18 Jahre alt sind,
  • die wegen Art und Schwere der Behinderung nicht oder nicht mehr in einer anderen Wohnform betreut werden können,
  • die nach Feststellung des zuständigen Leistungsträgers nach Anhörung von Sachverständigen, soweit dies nach den Besonderheiten des Einzelfalls geboten ist (vgl. 2 b § 24 Eingliederungshilfeverordnung), auf eine Betreuung in einer vollstationären Einrichtung angewiesen sind,
  • die aufgrund ihrer Verhaltensbesonderheiten von der Schulpflicht befreit, beurlaubt, nur mit Einzelfallhelfer in die Schule integriert bzw. nur in zeitlich reduziertem Umfang beschult werden können,
  • die sich aufgrund ihrer Verhaltensbesonderheiten im Grenzbereich zur Notwendigkeit der psychiatrischen Unterbringung befinden,
  • die sich aufgrund ihrer Verhaltensbesonderheiten in regelmäßiger psychiatrischer Behandlung befinden,
  • deren Verhalten ohne eine besonders intensive Beaufsichtigung, Begleitung und Hilfe zu einer akuten Eigengefährdung oder Gefährdung anderer Bewohner und/oder des Personals sowie anderer Dritter führt,
  • deren Verhalten Maßnahmen erfordert, die zu einer erheblichen Einschränkung der Entwicklungsmöglichkeiten, Selbständigkeit und Selbstbestimmtheit anderer Bewohner führt,
  • die ohne intensive Beaufsichtigung, Begleitung und Hilfe nicht in der Lage sind, ihre auto- und/oder fremdaggressiven Impulse zu steuern,
  • denen nur durch eine intensive Betreuungsdichte die Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft ermöglicht werden kann,
  • die ohne intensive Begleitung und Hilfe nicht in der Lage sind, Sinnesanregungen zu erhalten und Sinneserfahrungen zu machen,
  • die nur durch eine besonders intensive Beaufsichtigung, Begleitung und Hilfe die Flexibilität und Belastbarkeit erlangen, um die kleinsten Anforderungen an ihr Sozialverhalten zu bewältigen,
  • für die aufgrund häufigen Scheiterns in vorhergehenden Hilfemaßnahmen das besondere Hilfeangebot die einzige Unterbringungsalternative darstellt,
  • die aufgrund ihrer eigen- und fremd gefährdenden Verhaltensweisen auf einen Unterbringungsrahmen mit vormundschaftsgerichtlich genehmigter freiheitsentziehender Maßnahme angewiesen sind,
  • die aufgrund ihrer eigen- und fremdgefährdenden Verhaltensweisen auf gerichtlich genehmigte Fixierungsmaßnahmen angewiesen sind.

Ihr Ansprechpartner

Bereichsleitung
Frau Lamarti
Mehlbydiek 23
24376 Kappeln

Tel. 0 46 42 / 91 44 - 470
Fax 0 46 42 / 91 44 - 594

Mail clamarti@st-nicolaiheim.de