Navigation





Leistungsumfang

Der Einrichtungstyp "Wohnstätte für Menschen mit außerordentlichem Hilfebedarf" leistet gemäß §§ 53 ff SGB XII Eingliederungshilfe.

Alle Hilfen haben das Ziel, den Menschen mit Behinderung die Teilnahme am Leben in der Gemeinschaft zu ermöglichen. Im Rahmen des Betreuungs-, Förder- und Pflegeangebotes wird in dem jeweils individuell erforderlichen Umfang die größtmögliche Selbstständigkeit und Selbstbestimmung der Bewohnerinnen und Bewohner sichergestellt. Die Lebensgestaltung orientiert sich dabei an der aktuellen Lebenssituation und den Bedürfnissen des Menschen mit Behinderung.

Die Leistungen sind grundsätzlich dazu bestimmt, den Menschen mit Behinderung soweit wie möglich zur Selbsthilfe zu befähigen und ihm die Teilhabe an der Gemeinschaft zu ermöglichen.

In die Gestaltung der Hilfen wird der einzelne Mensch mit Behinderung mit seinen Bedürfnissen und Wünschen einbezogen.

Durch gezielte tagesstrukturierende und fördernde Maßnahmen sowie durch die notwendigen Pflegeleistungen soll die einzelne Bewohnerin bzw. der einzelne Bewohner in die Lage versetzt werden, aufbauend auf die vorhandenen individuellen Ressourcen im beschützten Rahmen der Einrichtung Handlungs- und Lebensperspektiven zu entwickeln.

Für Menschen mit außerordentlichem Hilfebedarf sind folgende Ziele von Bedeutung:

  • Erhalt bzw. Aufbau und Stärkung der Gemeinschaftsfähigkeit im Hinblick auf die Sicherstellung der Teilhabemöglichkeiten,
  • Aufbau und Förderung der Eigen- und Fremdwahnehmung, Differenzierung und Akzeptanz von Reizen,
  • der Anpassungsbereitschaft und -fähigkeit zur Teilnahme am Leben in der Gemeinschaft,
  • Vermeidung von Isolation durch Zuführen von Sinnesreizen und Teilhabe am Gruppenleben,
  • Vermeidung von Reizüberflutung durch klare, überschaubare, fest geregelte und sich stetig wiederholende Handlungen und Abläufe, die durch Verlässlichkeit, Halt, Sicherheit und Orientierung bieten,
  • Erreichen einer größtmöglichen Selbstständigkeit und Selbstbestimmung im Rahmen der ganzheitlichen Förderung,
  • Aufbau, Entwicklung und Erweiterung von Regelverhalten im Alltag,
  • Kommunikation von eigenen Bedürfnissen,
  • Stärkung und Ausbau der vorhandenen Fähigkeiten und der körperlichen Belastbarkeit,
  • Reduzierung und Steuerung von emotionalen Impulsausbrüchen,
  • Vermeidung von Eigen- und Fremdgefährdungen sowie von Auto- und Fremdaggressionen,
  • Verhinderung der Unterbringung in der geschlossenen Psychiatrie,
  • Reduzierung, Steuerung und Abbau von ritualisierten Zwangsverhalten und Stereotypien.

Ihr Ansprechpartner

Bereichsleitung
Frau Lamarti
Mehlbydiek 23
24376 Kappeln

Tel. 0 46 42 / 91 44 - 470
Fax 0 46 42 / 91 44 - 594

Mail clamarti@st-nicolaiheim.de