Navigation





Ambulant Betreutes Wohnen

Betreuungsverbund "Haus Schwansen"

Ambulant betreutes Wohnen

Das Ambulant Betreute Wohnen des Bereiches "Angebote für Kinder und Jugendliche" ist verwaltungsmäßig und personell dem Betreuungsverbund Haus Schwansen angegliedert. So bleiben gewachsene Beziehungen bestehen und ein neuerlicher Verlust von Bezugspersonen ist weitestgehend ausgeschlossen. Auch bietet dieser Zusammenschluss mit dem Haus Schwansen die Möglichkeit bei einem eventuellen Scheitern der ambulanten Hilfe eine Rückführung - in Absprache mit den an der Hilfe beteiligten Personen - in eine der Wohngruppen des Hauses Schwansen zu ermöglichen, dies sowohl als kurzfristig angelegte Intervention, als auch als grundsätzliche Veränderung.

Die in der Konzeption des Haus Schwansen beschriebene Möglichkeit des Scheiterns, des Miteinander Lernens, der Akzeptanz auch alternativer Lebensmodelle ist wesentlicher Bestandteil auch der Ambulanten Betreuung, auch hier unter Berücksichtigung der Ressourcen des Einzelnen und seiner persönlichen Geschichte.

1. Lage und Ausstattung

Die von uns ambulant betreuten jungen Menschen können sich jederzeit an die MitarbeiterInnen des Haus Schwansen wenden. Eine Rufbereitschaft ist gegeben. Die eigentliche Betreuung findet im Wohnraum, bzw. in dem sozialen Umfeld des jungen Erwachsenen statt, bewusst werden öffentliche Räume für die Treffen genutzt.

Für Einkäufe, Fahrten, Umzüge steht ein Fahrzeug zur Verfügung.

Eine Leistungsvereinbarung nach §§ 78 ff KJHG / SGB VIII ist abgeschlossen.

2. Zielgruppe

(1) Jeder junge Mensch hat ein Recht auf Förderung seiner Entwicklung und auf Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit.   

(§1 SGB VIII Recht auf Erziehung, Elternverantwortung, Jugendhilfe)

Unser Angebot des betreuten Wohnens richtet sich an junge Erwachsene ab 18 Jahren, in Ausnahmefällen können mit Zustimmung der Sorgeberechtigten und des zuständigen Leistungsträgers auch Jugendliche ab 16 Jahren in das betreute Wohnen wechseln.

Grundsätze für diese Art der Hilfe sind:

  • der Wunsch des Jugendlichen, jungen Erwachsenen nach mehr Selbstständigkeit, verbunden mit dem Ziel einer eigenständigen Lebensführung im eigenen Wohnraum
  • Beendigung einer stationären Maßnahme aufgrund abgeschlossener Entwicklungsprozesse in der Gruppe
  • eine Unterbringung in einer Wohngruppe bietet sich aufgrund des Alters, der Entwicklung, der Erfahrungen des jungen Erwachsenen nicht an.

 

 

3. Zielsetzung

Die Einzigartigkeit eines jeden Menschen unter Berücksichtigung seiner Unvollkommenheit bestimmt unser Tun und Handeln.

Ziel des betreuten Wohnens ist es, dem Jugendlichen, jungen Erwachsenen ein eigenständiges, eigenverantwortliches Leben zu ermöglichen.

Da bei einem Großteil der von uns betreuten Menschen eine Rückführung in das Elternhaus ausgeschlossen ist, ist es auch in der ambulanten Betreuung unerlässlich, mit dem Jugendlichen, jungen Erwachsenen eine auf Dauer angelegte Lebensperspektive zu schaffen, welche von dem jungen Mensch gestaltet wird, ihm eigen ist. Dies beinhaltet auch eine Integration in den gegebenen Sozialraum, eine Annahme und Nutzung der gegebenen Möglichkeiten und Perspektiven, die einem Wandel unterworfen sind.

Folgende Schwerpunkte bilden die Grundlage unserer Tätigkeit:

  • Gemeinsame Suche nach geeignetem Wohnraum
  • Organisation von Hilfen zur Einrichtung und Gestaltung des Wohnraumes
  • Erkunden des Wohnumfeldes
  • Hilfe und Unterstützung bei der Organisation des Alltages
  • Besprechen und Aufzeigen von Möglichkeiten der sozialen Interaktion, bei Bedarf Begleitung zu einzelnen Veranstaltungen
  • Unterstützung bei der Bewältigung von Konflikten, bei persönlichen Krisen, Inanspruchnahme der in der Einrichtung gegebenen Hilfen, Etablierung eines Netzwerkes unterschiedlicher Hilfen
  • Unterstützung bei der Einteilung der Finanzen unter Berücksichtigung der durch den angemieteten Wohnraum gegebenen Verbindlichkeiten, bei Bedarf Schuldenregulierung
  • Hilfen bei der schulischen, beruflichen Orientierung
  • ggf. Biographiearbeit, Aufarbeitung der Vorgeschichte

Das betreute Wohnen orientiert sich an den Fähigkeiten, den Wünschen des jungen Menschen, berücksichtigt die häufig schwierigen, oft nicht selbstbestimmten Lebensumstände des Einzelnen, begleitet die kontinuierliche Entwicklung, gibt Anstöße und Anregungen.

Im Vordergrund unserer Tätigkeit steht die Hilfe zur Selbsthilfe, steht die Selbstständigkeit, das bestimmte Selbst, welche auch Fehleinschätzungen zulässt, diese mit als Grundlage des Lernens versteht.


Ihr Ansprechpartner

Bereichsleitung
Frau Doose
Mehlbydiek 23
24376 Kappeln

Tel. 0 46 42 / 91 44  - 184
Fax 0 46 42 / 91 44  - 188

Mail edoose@st-nicolaiheim.de