Navigation





Heimerzieher/in

Heimerzieher/innen betreuen Kinder und Jugendliche in familienergänzenden bzw. familienersetzenden Einrichtungen. Die Schwerpunkte der Ausbildung bereiten auf die Tätigkeit einer Fachkraft für sozial- und sonderpädagogische Maßnahmen der Erziehungshilfe, der Kinder- und Jugendhilfe und der Hilfe für gefährdete und behinderte junge Erwachsene vor. Heimerzieher und Heimerzieherinnen arbeiten als Gruppenerzieher/innen in Einrichtungen der Erziehungshilfe und der Jugendsozialarbeit, wie z.B. in Kinder- und Jugendheimen, in Tagesstätten, in Wohngruppen oder in Angeboten der offenen Kinder- und Jugendhilfe und der beruflichen Integration. Sie begleiten Kinder und Jugendliche im Alltag und unterstützen ihre Entwicklung im Hinblick auf  ihres Sozialverhaltens, ihrer Fähigkeiten und Kompetenzen. Sie organisieren u.a. Sport- und Freizeitaktivitäten, führen Einzel- und Gruppengespräche zur Konfliktbewältigung, verfassen Berichte und kooperieren mit Eltern, Schulen und Ämtern.

Erzieher/in für Jugend- und Heimerziehung ist eine landesrechtlich geregelte schulische Aus- bzw. Weiterbildung an Fachschulen , Berufsfachschulen und anderen Bildungseinrichtungen. Die Aus- bzw. Weiterbildung dauert 2 bis 3 Jahre und beinhaltet ggf. den Erwerb von Zusatzqualifikationen.